100 Jahre FF Seitenstetten-Dorf

Auszüge aus der Chronik

1922 – Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Blümelsberg/Dorf Seitenstetten:

Der Ursprung der FF Seitenstetten-Dorf geht auf die Bildung eines 2. Löschzuges der Freiwilligen Feuerwehr Markt Seitenstetten am 16. April 1922 zurück. Der Löschzug steht vorerst unter dem Kommando der FF Markt Seitenstetten. Dem neuen Löschzug wird eine Knaust-Handdruckspritze zugeteilt. Durch das Gelingen der abgehaltenen Übungen, überlegt man die Gründung einer eigenen Feuerwehr.



Erster Kommandant und Namensgebung:

Am 4. März 1923 wird die erste Generalversammlung abgehalten. 24 Gründer wählen Josef Kammerhofer (Blümelsberg) als Hauptmann und Josef Kammerhofer (Mitterberg) zu seinem Stellvertreter. Der Name der neu entstandenen Feuerwehr ist: Freiwillige Feuerwehr Blümelsberg/Dorf Seitenstetten.

Die Knaust-Handdruckspritze und die anderen Ausrüstungsgegenstände werden in Glanegg (ist auch der heutige Standort der FF Seitenstetten-Dorf) deponiert.

Die Mitgliederzahl steigt innerhalb eines Jahres auf 40 aktive und 12 unterstützende Mitglieder.

Bau eines Zeughauses und Ankauf von Ausrüstungsgegenständen:

Bereits 1923 wird mit dem Bau eines Zeughauses in Glanegg begonnen. 1924 kauft die Dorfgemeinde Seitenstetten eine Handdruckspritze für die Feuerwehr an. Weitere Ausrüstungsgegenstände, wie Stahlhelme, Feuerlöscher, Uniformen und schwarze Kappen werden angekauft.

Am 10. September 1927 wird das Zeughaus um einen Schlauchturm erweitert.



Festlegung eines eigenen Löschbereiches:

Im Jahr 1929 erhält für die FF Blümelsberg/Dorf Seitenstetten einvernehmlich mit der Freiwilligen Feuerwehr Markt Seitenstetten einen eigenen Löschbereich (Zuständigkeitsbereich).



Die Zeit bis 1938:

Der Mitgliederstand erhöht sich bis 1931 auf 55 aktive Feuerwehrmänner und 47 unterstützende Mitglieder. 1932 wird die erste Motorspritze (20 PS) angeschafft, die jedoch bereits nach dem ersten Einsatz bei einer Übung aufwendig repariert werden muss.



Die Zeit von 1939 bis 1945:

Ende 1939 wird die Freiwillige Feuerwehr Blümelsberg, wie alle anderen Vereine auch, aufgelöst. Die Ausrüstung und das Barvermögen müssen der Gemeinde übergeben werden. Die Feuerwehr erhält den Namen „Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Dorf Seitenstetten/Niederdonau und wird unter das Kommando von Wehrmachtsangehörigen gestellt. Der Kreisführer appelliert an die Freiwilligen Feuerwehren, die neue Form der Neunergruppen zu übernehmen. Es werden dann vor allem Exerzier- und Schießübungen abgehalten. Am 6. Juni 1944 rücken sämtliche Feuerwehrmänner zum Wehrhilfsdienst aus, der im Krieg allerdings nicht mehr zum Einsatz kommt. Von 1945 bis Mai 1946 ruht die gesamte Tätigkeit der Feuerwehr.



Neugründung der Feuerwehr und Namensänderung:

Am 1. Mai 1946 ruft der Bürgermeister der Dorfgemeinde Seitenstetten Leopold Leitner eine Versammlung zur Neuaufstellung der ehemaligen Feuerwehr ein. Die 18 erschienenen Männern bestimmen Leopold Leitner-Sidl zum Kommandant und Johann Steinbichler zu seinem Stellvertreter. Der Name der Wehr wird auf „Freiwillige Feuerwehr Dorf Seitenstetten“ geändert. Bei der ersten Generalversammlung nach dem Krieg, am 19. Jänner 1947 werden Leopold Leitner-Sidl zum Kommandant und Johann Steinbichler zum Stellvertreter gewählt. Sie bilden das Kommando bis 1971.



Technischer Fortschritt in der Feuerwehr:

1951 findet die 1. Motorisierung der Feuerwehr Dorf Seitenstetten statt. Es wird ein gebrauchter Sanitätswagen aus Haag angekauft und zum Feuerwehrauto umgebaut.

Im Jahre 1956 wird neben dem alten Zeughaus ein Depot errichtet, das im Herbst 1956 durch Abt Theodor Springer gesegnet wird.

1960 wird am Feuerwehrhaus eine leistungsstarke Sirene (8 km Hörweite) montiert. Diese Sirene ist heute noch in Verwendung. 1962 kauft die Feuerwehr eine neue Tragkraftspritze und 1963 ein Kleinlöschfahrzeug (Ford Transit) von der Firma Rosenbauer an. Am 12. Juli 1964 beim Bezirksfeuerwehrtag in Seitenstetten erfolgen die Segnung der Tragkraftspritze und des Kleinlöschfahrzeuges.

1970 – Freiwillige Feuerwehren werden Körperschaften öffentlichen Rechts:

Seit 1970 sind die Freiwilligen Feuerwehren keine Vereine mehr, sondern Körperschaften öffentlichen Rechts. Die Aufgaben und Pflichten sind im NÖ Landesfeuerwehrgesetz geregelt. Die übergeordneten Strukturen werden geändert. Der Bezirk Amstetten wird in 5 Abschnitte eingeteilt. Die FF Seitenstetten-Dorf gehört dem Abschnitt St. Peter/Au an. Gemeinsam mit den Wehren FF Biberbach und FF Seitenstetten-Markt bildet unsere Wehr den Unterabschnitt 3 (Seitenstetten).



1971 - Wahl eines neuen Kommandos:

Da am 28. November 1970 der langjährige Kommandant Leopold Leitner-Sidl, er leitete die Feuerwehr 32 Jahre lang, stirbt, werden am 17. Jänner 1971 Josef Edermayer zum Feuerwehrkommandanten und Stefan Leitner-Sidl zu seinem Stellvertreter gewählt. Sie bekleiden diese Funktion für 2 Perioden, also bis 1981.



Erstes Tanklöschfahrzeug:

1978 erhält die FF Seitenstetten-Dorf von der FF Seitenstetten-Markt durch Überstellung ein Tanklöschfahrzeug der Marke Opel Blitz mit einem 1000 Liter Löschwassertank.



1981 Neuwahl des Kommandos:

Bei der Generalversammlung am 18. Jänner 1981 werden Stefan Leitner-Sidl zum Feuerwehrkommandanten und Rupert Sindhuber sen. zum Stellvertreter gewählt. Schon im ersten Jahr des neunen Kommandos werden bei einem Depot-Zubau dringend notwendige sanitäre Anlagen errichtet.



Austausch des Kleinlöschfahrzeuges:

1982 kauft die Feuerwehr einen gebrauchten VW, LT 31 an und baut diesen in Eigenregie zu einem Kleinlöschfahrzeug um. Im Rahmen des Bergfestes erfolgt am 26. Juni 1982 die Segnung des Einsatzfahrzeuges durch Feuerwehrkurat Prof. Alois Nußbaumer.



Austausch des Tanklöschfahrzeuges:

Mit Unterstützung der Gemeinde Seitenstetten und des NÖ Landesfeuerwehrverbandes kann 1986 ein modernes Rüstlöschfahrzeug der Marke Steyr 10 S 18 4x4 mit einem 1000 Liter Löschwassertank ange-

schafft werden. Die Segnung des Einsatzfahrzeuges erfolgt am 29. Juni 1986 durch Pater Prior Anselm Freudenschuß ebenfalls im Rahmen des Bergfestes.



Feuerwehrhausumbau:

1986 wird auch mit dem Umbau des Feuerwehrhauses begonnen, der 1987 fertiggestellt werden kann. Die Fertigstellung des Feuerwehrhauses wird beim nächsten Bergfest am 28. Juni 1987 den Gästen präsentiert und gebührend gefeiert.



Neue Tragkraftspritze:

Eine von der Gemeinde Seitenstetten finanzierte Tragkraftspritze, Marke FOX I mit einem BMW 2-Zylinder Viertakt-Boxermotor wird am 26 Juni 1994 im Rahmen des Glanegger Bergfestes von Pater Prior Michael Prinz gesegnet und seiner Bestimmung übergeben.



1996 - Neues Führungsteam:

Bei der Wahl am 21. Jänner 1996 werden Leopold Leitner-Sidl zum Feuerwehrkommandant und David Strahofer zu seinem Stellvertreter gewählt.



Errichtung eines Löschwasserbehälters:

1997 wird durch die Feuerwehrmitglieder auf den Gründen des Stefan Henickl ein Löschwasserbehälter mit 190.000 Liter Fassungsraum errichtet. Eine 400 Meter lange Wasserleitung führt zum Hydranten bei der Bachner-Brücke. Bei diesem Hydranten steht für private Benutzung eine Wassermenge von 50.000 Liter zur Verfügung. Bis zum Jahresende 2021 werden von Privatpersonen ca. 350 Millionen Liter Nutzwasser entnommen.



Austausch des Kleinlöschfahrzeuges:

Der seit 1982 im Einsatz stehende und in die Jahre gekommene VW LT 31 wird durch einen Mercedes Sprinter 4x4 mit einem Aufbau der Firma Rosenbauer ersetzt und am 28. Juni 1998 im Rahmen des Bergfestes von Pater Michael Prinz gesegnet. Die Kosten von 1,2 Millionen Schilling werden vom Land NÖ, der Marktgemeinde Seitenstetten und von der FF Seitenstetten-Dorf getragen.



Modernisierung des Feuerwehrhauses:

Am 12. März 2007 erfolgt der feierliche Spatenstich für den Aus- und Umbau des Feuerwehrhauses in Glanegg. Bis Ende 2008 können die Rohbauarbeiten vom Keller bis zum Dach, der Innenausbau, die Fertigstellung der Außenfassade und die Gestaltung des Vorplatzes abgeschlossen werden.

Die Segnung des Feuerwehrhauszubaus erfolgt im Rahmen des Bergfestes am 21. Juni 2009 durch Feuerwehrkurat Pater Michael Prinz.



2011 - Wahl eines neuen Kommandos:

Bei der Mitgliederversammlung am 16.01.2011 werden mit großer Mehrheit David Strahofer zum Feuerwehrkommandanten und Siegfried Stixenberger zu seinem Stellvertreter gewählt.

Bereits bei seiner Antrittsrede betont der neue Feuerwehrkommandant, dass eines seiner ersten wichtigen Aufgaben die Neuanschaffung eines modernen Einsatzfahrzeuges (HLF2) sei.



Austausch des Tanklöschfahrzeuges:

Nach mehrjähriger Planungs- und Vorlaufzeit kann am Sonntag, dem 26. Mai 2013 im Rahmen eines Festaktes mit Feldmesse und anschließendem Frühschoppen das neu angeschaffte HLF2 von Feuerwehrkurat Pater Michael Prinz gesegnet und seiner Bestimmung übergeben werden.

Eckdaten des HLF2:

MAN 15.290/TGM/3950/4x4, Aufbau der Firma Rosenbauer, Besatzung 8 + 1 (Fahrer), 2000 Liter Löschwassertank, Rosenbauer Einbaupumpe NH 35, Schnellangriffseinrichtung 70 m – HD-Schlauch, Schnellangriffseinrichtung 30 m – C-Schlauch, Straßenwaschanlage, Lichtmastanlage 8 x 42 Watt LED, Hydraulischer Rettungssatz und 5 Tonnen Rotzler-Treibmatic-Seilwinde; Kosten: 326.336 Euro.



Umbau im Feuerwehrhaus:

Der bereits 2018 gestartete Ausbau im Feuerwehrhaus kann im Herbst 2019 abgeschlossen werden. Der ehemaligen Mannschaftsraum und die WC-Anlagen werden in einen modernen Arbeitsraum für den Zeugwart und für den Nachrichtendienst umgewandelt. Es steht nun auch ein beheizter Raum (Fußbodenheizung) für Lagerungsmöglichkeiten und ein Abteil mit Spinden zur Verfügung.



2022 - Erstmals 2. Feuerwehrkommandant-Stellvertreter:

Bei der Mitgliederversammlung am 27. März 2022 wird erstmals ein 2. Feuerwehrkommandant-Stellvertreter gewählt, da dies auf Grund der Funktion des Feuerwehrkommandanten David Strahofer als Abschnittsfeuerwehrkommandant möglich ist. Elias Ratzberger wird einstimmig von der Mitgliederversammlung zum 2. Feuerwehrkommandant-Stellvertreter gewählt.



Mitgliederstand:

Der derzeitige Mitgliederstand der FF Seitenstetten-Dorf beträgt 60 Aktive und 10 Reserveristen, also insgesamt 70 Mitglieder.



Blick in die Zukunft:

Der Ankauf eines Mannschaftstransportfahrzeuges, Marke Mercedes Vito Tourer mit Allradantrieb ist bereits beschlossen und die Finanzierung gesichert. Parallel dazu sind auch kleinere Umbauarbeiten beim Feuerwehrhaus wegen dem Platzbedarf für das neue Fahrzeug notwendig.

Ein weiteres Projekt für die nächsten Jahre wird der Austausch des Kleinlöschfahrzeuges (steht seit 1998 im Dienst) sein.



Anmerkung des Verfassers:

Bei dieser chronologischen Aufzählung der wichtigsten Veränderungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Seitenstetten-Dorf bleiben die eigentlichen Aufgaben der Feuerwehr nämlich Retten – Löschen – Bergen – Schützen unerwähnt. So rückte die Feuerwehr in den 100 Jahren zu zahlreichen Einsätzen, vom Großbrand, Verkehrsunfall mit Todesfolge bis zu ganz unbedeutenden Tätigkeiten aus. Auch die gesellschaftliche Bedeutung wird nicht erwähnt. Die Feuerwehr nimmt an zahlreichen Veranstaltungen, Kirchgängen und anderen Ausrückungen teil und ist auch oft selbst Veranstalter von Zeltfesten, Bällen, Tombolas usw. Die Feuerwehr stellt sich in den Dienst der Bevölkerung, wobei bei der Größe der Freiwilligen Feuerwehr Seitenstetten-Dorf oft Opfer und Helfer persönlich bekannt sind. - "Gott zu Ehr, dem Nächsten zur Wehr!"




Die Kommandanten und Stellvertreter der Freiwilligen Feuerwehr Seitenstetten-Dorf



1923 – 1939 Kommandant: Josef Kammerhofer (Blümelsberg)

1923 – 1937 Stellvertreter: Josef Kammerhofer (Mitterberg)



1939 – 1971 Kommandant: Leopold Leitner-Sidl 

1937 – 1970 Stellvertreter: Johann Steinbichler



1971 – 1981 Kommandant: Josef Edermayer

1971 – 1981 Stellvertreter: Stefan Leitner-Sidl



1981 – 1996 Kommandant: Stefan Leitner-Sidl

1981 – 1996 Stellvertreter: Rupert Sindhuber sen.



1996 – 2011 Kommandant: Leopold Leitner-Sidl

1996 – 2011 Stellvertreter: David Strahofer



seit 2011 Kommandant: David Strahofer 

seit 2011 1. Stellvertreter: Siegfried Stixenberger 

seit 2022 2. Stellvertreter: Elias Ratzberger 



Überregionale Funktionen

2011 – 2016   Abschnittskommandant-Stellvertreter: David Strahofer

seit 2016   Abschnittskommandant: David Strahofer