LED-Lampen für 90 Straßenlaternen

Energiesparlampen wurden ersetzt

Schon im Jahr 2011 wurde damit begonnen, die Quecksilberdampflampen in den Straßenlaternen durch Energiesparlampen zu ersetzen, was den Stromverbrauch beinahe um die Hälfte reduzierte. Inzwischen ist natürlich längst die LED-Technik das Um und Auf in Sachen Beleuchtung und man hat auch auf diese Entwicklung reagiert – aber auch reagieren müssen. Denn die Energiesparlampen, die 2011 noch als technische Errungenschaft galten, werden jetzt gar nicht mehr hergestellt.

Von den insgesamt 568 Lichtpunkten im Ortsgebiet von Seitenstetten sind bereits 478 auf LED-Beleuchtung umgestellt worden. Kürzlich hat der Gemeinderat auch die Umrüstung der letzten 90 Lichtpunkte beschlossen. Die Kosten dafür liegen bei rund 30.000 Euro. Die Umrüstsätze für die Wiener Gasdampflaternen wurden schon angeschafft und die Bauhofmitarbeiter haben auch schon mit dem Austausch begonnen. Die LED-Lampen reduzieren im Vergleich zu den Energiesparlampen unseren Strombedarf insgesamt nochmals um rund 50 Prozent und werden sich in fünf bis sechs Jahren amortisieren.

Zum Vergleich: Im Jahr 2010 betrugen die Stromkosten der Gemeinde für die Straßenbeleuchtung rund 35.000 Euro, jetzt sind es nur noch 15.000 Euro. Der Stromverbrauch hat sich im selben Zeitraum von 195.000 auf 93.000 Kilowattstunden reduziert.